Banken erleiden eine Tracht Prügel, während Bitcoin durch den Archegos-Ausverkauf ansteigt

Es war ein harter Tag an der Wall Street für große Banken, die dem Archegos-Ausverkauf am Freitag ausgesetzt waren, aber Bitcoin und Kryptowährungen haben von den Turbulenzen profitiert.

  • Die Kryptomärkte legten stark zu und die globale Marktkapitalisierung näherte sich 2 Billionen Dollar.
  • Ethereum wurde durch die Nachricht beflügelt, dass Visa nun mit USDC als Abrechnungsoption experimentiert.
  • Die Wall Street wird weiterhin durch den Archegos-Verkauf am Freitag erschüttert.

Krypto schien im Vergleich zahm

Wenn es um Preisausschläge geht, ist Krypto normalerweise derjenige, der die Schlagzeilen macht. Aber nach dem Archegos-Ausverkauf, der die globalen Asset-Märkte am Freitag erschütterte, schien Krypto im Vergleich zahm.

Die Marktkapitalisierung von Kryptowährungen hat über Nacht stark zugenommen und ist laut Nomics um 3,7% auf $1,87 Billionen gestiegen. Das bringt Krypto in die Nähe seines Allzeithochs von $1.9 Billionen, das Anfang des Monats erreicht wurde. Dieser Anstieg wurde auf dem gesamten Markt zu spüren.

Bitcoin ist nach einem unruhigen Wochenende um 3,4% auf rund $58,000 gestiegen. Aber mit seiner Marktdominanz, die jetzt unter 60% tendiert, haben andere Vermögenswerte den Märkten geholfen.

Allen voran Ethereum, das um 5,8% zulegte und seinen Preis wieder in den Bereich von $1.800 brachte, dank der Nachricht, dass Visa vor kurzem die Tür für Transaktionen geöffnet hat, die über sein Netzwerk mit USD Coin abgewickelt werden können – das auf Ethereum basiert.

Ripple sah auch Gewinne dank einer Flut von positiven Nachrichten. XRP ist um 3,5% gestiegen, nachdem die SEC einem Antrag stattgegeben hat, eine Intervention in dem laufenden Verfahren gegen das Unternehmen zuzulassen. Währenddessen erwarb Ripple eine 40%ige Beteiligung an dem südostasiatischen Zahlungsunternehmen Trango.

Weitere Gewinner in den Krypto-Top-20

Weitere Gewinner in den Krypto-Top-20 sind HEX mit einem Plus von 5,8 %, Chainlink mit 2,8 % und Algorand mit 10 %. Warum geht es Krypto so gut? Es scheint mit dem verbunden zu sein, was an der Wall Street passiert ist.

Wie wir gestern berichtet, Archegos Capital Management, das Büro des Milliardärs Bill Hwang war gezwungen, fast $30 Milliarden im Wert von Aktien zu verkaufen, nachdem die Märkte ging den falschen Weg.

Hwang hielt eine beträchtliche Menge an Aktien von Viacom und dem Discovery Network, was bedeutete, dass deren Kurse am Freitag um 27% einbrachen. Während die Märkte über das Wochenende geschlossen waren, wurde mit Spannung erwartet, wer sonst noch von dem Archegos-Dump betroffen sein würde. Und es stellte sich heraus, dass es der Bankensektor war.

Der Schweizer Bankenriese Credit Suisse hatte die Anleger im Vorfeld gewarnt, dass seine Position von dem plötzlichen Ausverkauf betroffen sein könnte. Bis zum gestrigen Handelsschluss verlor die Bank atemberaubende 11%. Wells Fargo wurde ebenfalls von dem Ausverkauf erfasst und verlor 3%.

Der Dow kletterte auf ein neues Schlusshoch

Während die Finanzbranche ihre Wunden leckte, kletterte der Dow auf ein neues Schlusshoch, und der S&P 500 war nur knapp von früheren Rekorden entfernt, dank Gerüchten, dass die US-Wirtschaft im letzten Quartal 630.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat – die beste Leistung seit Oktober 2019 und das bisher stärkste Signal, dass sich die Wirtschaft erholt. Der Stellenbericht wird erst am Freitag erwartet, aber die Märkte preisen die Nachricht bereits ein.

Angesichts der Nachricht, dass Biden in den kommenden Wochen seinen 4-Billionen-Dollar-Infrastrukturplan vorstellen wird, reiben sich die Industrie- und Energiesektoren die Hände. Aber der Plan wird wahrscheinlich zu einer Erhöhung der Steuern führen, was einige Sektoren befürchten, dass dies das Wachstum abwürgen könnte.

Auf welcher Seite des Zauns Sie auch immer sitzen, das nächste Quartal wird mit Sicherheit ein Feuerwerk werden.